Geld vermehren – Die 10 besten und bewährtesten Wege

Möchtest du wissen, wie du dein Geld vermehren kannst? Das mag eine schwierige Frage sein, vor allem, wenn du nicht über ein großes Startkapital verfügst. Es gibt jedoch viele Möglichkeiten, wie du dein Vermögen vermehren und den Weg zum finanziellen Erfolg beschreiten kannst. In diesem Blogbeitrag werden wir 10 besten und bewährtesten Methoden vorstellen, mit denen du dein Geld vermehren kannst, wie du dich vor Verlusten schützen kannst und wie du dein Geld für dich arbeiten lassen kannst!

OnePointMore - Quick Wins

Quick Wins

  1. Diversifikation schützt vor großen Verlusten
  2. Die 10 besten Wege dein Geld zu vermehren
    1. 1. Investieren in Aktien
    2. 2. Investieren in Anleihen
    3. 3. Geldanlage in ETFs
    4. 4. Investieren in Immobilien
    5. 5. Anlagen in Rohstoffe
    6. 6. Zinsen durch Crowdinvesting
    7. 7. Derivate – Absicherung durch Wetten auf Kursentwicklungen
    8. 8. Kapitalanlage in Kryptowährungen
    9. 9. Investieren in P2P-Kredite
    10. 10. Geld durch Sachwerte vermehren
  3. Auch mit geringen Ersparnissen oder monatlichen Sparraten kann man mit dem Vermögensaufbau beginnen

Wie kann ich am besten mein Geld vermehren?

Der beste Weg, dein Geld zu vermehren, ist es zu investieren. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten Geld zu investieren und jede hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Du kannst in Aktien, Anleihen, Investmentfonds, Immobilien und vieles mehr investieren. Jede Option hat auch unterschiedliche Risiken und Renditechancen, deshalb ist es wichtig, dass du dich vor einer Investition gut informierst. Wir schauen uns nachfolgend die einzelnen Möglichkeiten an, aber vorab noch eine der wichtigsten Strategien für deinen Vermögensaufbau.

Diversifikation sorgt für Sicherheit

Diversifizierung ist wichtig, weil sie dir ermöglicht, das Risiko zu verringern. Diversifizierung bedeutet, dass du deine Investitionen auf verschiedene Anlageklassen verteilst. Dazu können Aktien, Anleihen, Immobilien und Bargeld gehören. Indem du nicht alles auf eine Karte setzt, verringerst du dein Risiko.

Schau dir hierzu auch unseren detaillierten Beitrag zur Diversifikation an.

OnePointMore - Quick Wins

Behalte mit uns deine Finanzen im Griff!

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter, erweitere deine finanzielle Bildung und führe ein finanziell sorgenfreies Leben.

    Du kannst unseren Newsletter jederzeit abbestellen. Deine Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

    1. Investieren in Aktien

    Aktien Wall street

    Aktien sind eine der häufigsten Investitionen und bezeichnen einen Anteil am Eigentum eines Unternehmens. Wenn du Aktien kaufst, wirst du ein Aktionär und hast einen Anspruch auf das Vermögen und die Erträge des Unternehmens. Aktien sind in der Regel schwankungsanfälliger als z. B. Anleihen, aber sie bieten auch das Potenzial für höhere Renditen. Oft sind gewisse Branchenkenntnisse unabdingbar, um die Kursentwicklung einzelner Aktien einschätzen zu können.

    Vorteil: Das Potenzial für hohe Kapitalgewinne und die Möglichkeit, passive Einkünfte über Dividenden zu erhalten.

    Nachteil: Das Potenzial für Verluste und die Volatilität der Aktienkurse. Du benötigst das nötige Wissen und die Gelassenheit, auch schlechte Marktphasen durchzuhalten, ohne teure Fehlentscheidungen zu treffen.

    Empfehlungen Online-Broker:
    Für Einsteiger: Trade Republic – Sehr einfache und sichere Nutzung + Gratis Aktie bei Depoteröffnung
    Für aktives Trading: Flatex – Einfach und günstig mit Aktien handeln

    2. Investieren in Anleihen

    Geld vermehren Anleihen

    Eine Anleihe ist eine Fremdkapitalinvestition, bei der ein Anleger in der Regel ein Unternehmen oder ein Staat Geld leiht, das dieses für einen bestimmten Zeitraum zu einem variablen oder festen Zinssatz ausleiht. Anleihen gibt es in den verschiedensten Variationen wie z.B. inflationsgeschützte Anleihen (TIPS).

    Vorteil: Der Vorteil der Anleihen ist, dass sie eine relativ stabile und vorhersehbare Rendite bieten.

    Nachteil: Der Nachteil von Anleihen ist, dass sie in der Regel niedrigere Renditen bieten als andere Anlagen, wie zum Beispiel Aktien.

    3. ETFs als Anlage

    ETF

    ETFs sind eine Anlageform, die eine Investition in einem Korb von Vermögenswerten wie Aktien, Anleihen oder Rohstoffen bietet. Oft bilden ETFs auch einen ganzen Index wie den Dax oder den S&P500 ab. ETFs können wie Aktien an der Börsen gehandelt werden. Sie haben viel niedrigere Gebühren als Investmentfonds und bieten dadurch deutlich bessere Renditen.

    Vorteil: Der Hauptvorteil einer Investition in ETFs ist, dass sie sehr kostengünstig sind. Außerdem bieten sie ein hohes Maß an Diversifizierung, was dazu beitragen kann, das Risiko zu verringern.

    Nachteil: Unterliegen den Schwankungen des Aktienmarktes, auch wenn sie dies meist durch ihre Diversifizierung ausgleichen können. Wenn du zum Beispiel risikoscheu bist, solltest du bei der Wahl des genau hinschauen und eine sichereren ETF mit breiter Diversifizierung wählen.

    4. Investieren in Immobilien

    Vermietete Immobilie

    Bei Immobilieninvestitionen geht es um den Kauf, den Besitz, die Verwaltung, die Vermietung und/oder den Verkauf von Immobilien zur Gewinnerzielung. Die Vermietung von Immobilien ist eine vielversprechende Möglichkeit, Geld zu verdienen. Der Mieter:in zahlt deine Ausgaben, und du kannst den Gewinn einstreichen. Eine Win-win-Situation!

    Vorteil: Der Vorteil einer Investition in Immobilien besteht darin, dass sie das Potenzial für hohe Renditen und eine Absicherung gegen die Inflation bieten kann.

    Nachteil: Der Nachteil einer Investition in Immobilien ist, dass sie illiquider, also nicht so leicht zu verkaufen sind, wie Aktien oder Anleihen.

    Du hast noch nicht genug Kapital, um in Immobilien zu investieren? Dann informiere dich über REITs. Das sind an der Börse gehandelte Unternehmen, die Immobilien besitzen und verwalten. Diese zahlen häufig sehr hohe Dividenden. REITs werden überwiegend an Börsen in den USA gehandelt. Für den Kauf von REITs empfehlen wir dir CapTrader. Dort kannst du ab 2 € Orderkosten in den USA investieren, findest REITs, die die gängigen Broker nicht gelistet haben und das alles mit einem kostenlosen Depot.

    5. Anlagen in Rohstoffe

    Gold Goldbarren

    Rohstoffe sind natürliche Ressourcen, die für die Produktion von Waren und Dienstleistungen verwendet werden. Beispiele für Rohstoffe sind Öl, Gas, Gold und Silber. Rohstoffe werden an Börsen gehandelt und können sowohl einen physischen oder finanziellen Vermögenswert darstellen. Bei den Rohstoffen gibt es relativ preisstabile Rohstoffe wie Gold und Silber und deutlich volatilere wie z. B. Rohöl oder zuletzt auch Nickel.

    Vorteil: Der Hauptvorteil von Investitionen in Rohstoffe ist, dass sie das Potenzial für hohe Renditen bieten können. Außerdem kann Gold gut als Beimischung für ein diversifiziertes Portfolio dienen.

    Nachteil: Der Nachteil von Investitionen in Rohstoffe ist, dass sie oft schwanken und von globalen Ereignissen beeinflusst werden können, auf die du keinen Einfluss hast.

    6. Zinsen durch Crowdinvesting

    Crowdinvesting - Gemeinsam investieren

    Crowdinvesting ist eine relativ neue Anlageform, die es dir ermöglicht, kleinere Geldbeträge in ein Unternehmen oder ein Projekt zu investieren. Diese Anlageform ermöglicht es somit auch Menschen mit geringerem Kapital sich an Firmen zu beteiligen, was früher nur vermögenden Menschen vorbehalten war. So kannst du dich jetzt an Projekten beteiligen, die dir am Herzen liegen, genauer gesagt in denen du gute Marktkenntnisse hast und damit gute Renditen erzielen.

    Vorteil: Einer der Vorteile von Crowdinvesting ist, dass du in eine breite Palette von Projekten und Unternehmen investieren kannst. Dies ermöglicht dir die Chance auf hohe Renditen.

    Nachteil: Der Nachteil von Crowdinvesting ist, dass es schwierig sein kann, die Unternehmen und Projekte zu recherchieren, in die du investieren möchtest und dies kann das Risiko erhöhen, wenn du investiertest, ohne die Details zu dem Projekt zu kennen.

    7. Derivate – Absichern durch Wetten auf Kursentwicklungen

    Derivate

    Ein Derivat ist ein Wertpapier mit einem Wert, der von einem Basiswert abgeleitet ist. Die gängigsten Arten von Derivaten sind Optionen und Terminkontrakte. Derivate können verwendet werden, um sich gegen Risiken abzusichern oder um auf den zukünftigen Preis eines Vermögenswerts zu spekulieren.

    Vorteile: Mit Derivaten kann man sich gegen Risiken absichern.

    Nachteile: Derivate sind komplex und können schwer zu verstehen sein. Hier ist eine besonders umfangreiche Finanzbildung notwendig, um nicht teure Fehler zu begehen.

    8. Kryptowährungen – Virtuelle Währungen mit hohem Potenzial

    Kryptowährung

    Kryptowährungen sind digitale Währungen, die Kryptografie nutzen, um ihre Transaktionen abzusichern und die Schaffung neuer Einheiten zu kontrollieren. Bitcoin ist die erste und bekannteste Kryptowährung und wurde 2009 geschaffen. Mittlerweile gibt es mehr als 1500 verschiedene Kryptowährungen mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von mehr als 120 Milliarden Dollar. Lies hierzu auch unseren Artikel Kryptowährung Einführung für Anfänger: Die wichtigsten Fakten um erfolgreich zu Invertieren.

    Vorteile: Kryptowährungen sind global und können verwendet werden, um Zahlungen überall auf der Welt zu senden oder zu empfangen. Sie bieten hohe Chancen auf Gewinne und bieten mit dem reinen Handel, dem Stacking, Farming, Mining, etc. viele verschiedene Möglichkeiten der Anlage.

    Nachteile: Kryptowährungen sind volatil und können im Preis stark schwanken. Theoretisch kann jeder, der das technische Know-how hat, eine Kryptowährung erstellen und zum Kauf anbieten, weshalb man bei neuen unbekannten Coins sehr vorsichtig sein muss, um nicht auf einen Betrüger hereinzufallen.

    9. P2P-Kredite

    P2P Kredite

    P2P-Kredite sind eine Form der Geldanlage, bei der du über Online-Plattformen Geld an Einzelpersonen oder Unternehmen verleihen kannst und hohe Zinsen auf deine Investitionen bekommst. Auch gibt es mittlerweile Plattformen, die eine vollständig automatisierte Anlage mit garantierten Zinsen anbieten, was es insbesondere neuen Anlegern in diesem Thema ermöglicht ihr Geld risikominimiert anzulegen.

    Vorteile: Du kannst hohe Zinsen auf deine Investition verdienen. Außerdem fallen nur sehr geringe Gebühren an und du kannst dir aussuchen, wem du dein Geld leihen möchtest.

    Nachteile: Der größte Nachteil ist, dass wenn der/die Kreditnehmer/in seinen/ihren Kredit nicht zurückzahlen kann, du dein Geld verlierst. Deshalb ist Diversifikation ist hier besonders wichtig.

    10. Sachwerte

    Sachwert Auto

    Sachwerte sind physische Dinge, die einen Wert haben und gehandelt werden können. Beispiele für Sachwerte sind Kunst, antike Möbel, Uhren und Sammlerautos. Wenn du dich in einem Sektor der Sachwerte sehr gut auskennst, kannst du in diesen investieren und dir mit deinem Know-how einen echten Vorteil gegenüber anderen Investoren verschaffen.

    Vorteile: Sachwerte sind eine gute Möglichkeit, sich gegen die Inflation abzusichern, denn ihr Wert steigt in der Regel, wenn die Lebenshaltungskosten steigen. Sie können auch als Sicherheiten für Kredite verwendet werden.

    Nachteile: Sachwerte können gestohlen oder beschädigt werden und sind nicht immer leicht zu verkaufen. Sie können mit der Zeit auch an Wert verlieren, wenn sie nicht richtig instand gehalten werden.

    Das waren unsere zehn besten Möglichkeiten, dein Geld zu vermehren. Ich hoffe, dass ich dir ein paar Denkanstöße geben konnte und dass du einige dieser Methoden in deinem Leben umsetzen wirst. Nachfolgend noch die Antworten auf Fragen, die uns häufig gestellt werden.

    Wie kann ich Geld für mich arbeiten lassen?

    Damit dein Geld für dich arbeitet, ist es wichtig, dass du proaktiv vorgehst und die Möglichkeiten kennst, die dir zur Verfügung stehen. Es gibt gute Möglichkeiten, dein Geld arbeiten zu lassen, damit du deine finanziellen Ziele schneller erreichen kannst.

    Die 3 besten Möglichkeiten dein Geld für dich arbeiten zu lassen sind, dein Geld in Aktien, ETFs oder Anleihen investieren, ein eigenes Unternehmen gründen und eine vermietete Immobilie zu kaufen.

    1. Geld durch Aktien, ETFs und Anleihen für sich arbeiten zu lassen

    Die erste und bekannteste Möglichkeit, dein Geld für dich arbeiten zu lassen, besteht darin, es in Aktien, ETFs oder Anleihen zu investieren. Wenn du in Aktien investierst, kaufst du einen Anteil an einem Unternehmen, das in Zukunft mehr wert sein wird. Wenn das Unternehmen wächst, steigt auch der Wert deiner Investition. ETFs und Anleihen sind ähnlich wie Aktien, aber sie sind weniger riskant. Sie sind eine gute Option, wenn du dein Portfolio diversifizieren und dein Risiko verringern willst.

    2. Ein eigenes Unternehmen gründen

    Eine weitere sehr gute Möglichkeit dein Geld für dich arbeiten zu lassen ist es, dein eigenes Unternehmen zu gründen. Wenn du dich für eine Sache begeisterst und bereit bist, die harte Arbeit zu leisten, um sie erfolgreich zu machen, kann dies schneller als alle anderen Möglichkeiten zum Erfolg führen. Ja, es braucht Zeit und Mühe, um ein Unternehmen auf die Beine zu stellen, aber die Chancen sind riesig. Ein weiterer Vorteil ist, du verdienst nicht nur Geld, sondern hast auch die Genugtuung zu wissen, dass du etwas von Grund auf aufgebaut hast, in dem deine Interessen liegen.

    3. Eine vermietete Immobilie kaufen

    In Immobilien investieren und Vermieter werden, wird oft als eine der passiven Einkommensquellen beschrieben. Dabei kaufst du eine Immobilie, die bereits von Mietern bewohnt wird bzw. die du vermieten kannst. Die Kosten für alle deine Ausgaben, einschließlich Hypothekenzahlungen, Grundsteuer, Versicherung, Reparaturen und Wartung zahlen die Mieter durch ihre Miete. Hast du zuvor alles richtig kalkuliert, bleibt danach auch noch ein ordentlicher Gewinn für dich übrig.

    Geld vermehren, mit wenig Startkapital

    Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, dein Geld auch mit wenig Startkapital zu vermehren. Eine Möglichkeit ist es, in Aktien oder ETFs zu investieren. Im Laufe der Zeit steigen diese im Wert und bringen dir eine Rendite ein. Durch die Möglichkeit einen monatlichen Sparplan anzulegen, kannst du monatlich bequem Geld investieren, auch wenn es nur wenige Euros sind. Der Zinseszins-Effekt übernimmt den Rest.

    Ein weiterer Ansatz ist es in P2P-Kredite zu investieren, dies geht bereits ab 5€. Du kannst je nach deiner Risikobereitschaft verschiedene Anbieter und Kredite wählen. Bondora bietet zum Beispiel eine breite Palette von Krediten aus verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Laufzeiten und die Möglichkeit, mit Go & Grow dein Geld automatisiert, jederzeit abrufbar und zu festen Zinssätzen zu investieren.

    Natürlich gibt es noch viele andere Möglichkeiten und es ist wichtig, dass du dich selbst informierst, bevor du Geld investierst. Aber das sind ein paar Ideen, die dir den Einstieg erleichtern!

    Welche anderen Möglichkeiten und Ideen nutzt du oder hast du Fragen? Teile sie uns in den Kommentaren unten mit!

    Schreibe einen Kommentar